Deutsch (DE-CH-AT)English (United Kingdom)
MaX

MaX - Museums at public access and participation


MaX ist ein von der Europäischen Union gefördertes Kultur-, Forschungs- und Innovationsprojekt, dass die aktive Beteiligung der Bürgerinnen und Bürgern an der Kultur und der Bewahrung des europäischen kulturellen Erbes unterstützt, sie untereinander vernetzt und ihren Zugang zum Kulturerbe europaweit erleichtert. Die an MaX beteiligten Projektpartner entwickeln gemeinsam Konzepte, die sowohl ICT-basierte als auch nicht ICT-basierte Partizipationsmethoden an verschiedenen Orten der Industriekultur erproben. Aspekte der Übertragbarkeit, Evaluation, Benutzerforschung und Benutzerbeiträge spielen in dem Projekt eine entscheidende Rolle. Als technisch-konzeptuelles Ergebnis der gemeinsamen Untersuchungen wurde der European Corner entwickelt.

Der European Corner

Ein erweitertes Besuchserlebnis - Europäische Vernetzung zwischen Museen und ihren Besuchern: Der European Corner ist eine interaktive permanente Medieninstallation. Besucher können auf mehreren Multi-Touch-Screens die europäische Geschichte und Kultur durchstöbern und sich mit den Besuchern anderer Museen in Europa per Video austauschen. Über den European Corner erhalten die Besucher nicht nur einen tieferen Einblick in die Arbeit des Museums vor Ort, sondern auch in die anderer Museen in Europa und deren Themen. Die europäische Dimension der gemeinsamen Geschichte, ihre Ähnlichkeiten und spezifischen Unterschiede sind im European Corner unmittelbar erlebbar. Interkultureller Austausch zwischen Besuchern und der Austausch von Fachwissen unter den Museumsmitarbeitern bekommt mit dem European Corner eine dauerhafte und sich stetig erweiternde Plattform.

  • Neue Medien als kulturelle Infrastruktur im Museum
  • Austausch von ArbeitsergebnissenAustausch von gemeinsamen Aspekten der Museen aus Geschichte und von heute
  • Erkunden von regionalen Aspekten der europäischen Textil- und frühen IndustriekulturAustausch von virtuellen Ausstellungen
  • Kulturelle Nutzung der neuen Medien in der WissensgesellschaftSchaffung von nachhaltigen Tools, die lange über die Laufzeit des Projekts verwendet werden können
  • Link zwischen der frühen Industriekultur, Textilkultur und GegenwartskulturUnterstützung der Blick auf die gemeinsame Geschichte und wachsende europäische Identität
  • Unterstützung der Blick auf die gemeinsame Geschichte und wachsende europäische Identität

 

Partizipation

Die Beziehungen und Handlungsmöglichkeiten zwischen Besuchern und Museumsmitarbeitern grenzübergreifend neu gestalten: Neue Technologien im Museum und die mit ihnen einhergehende Kultur der Nutzer ermöglichen nicht nur neue Wege der Kommunikation und Vermittlung, sie fordern auch neue Vermittlungskonzepte. Besucher erwarten zunehmend Interaktion und Austausch mit Gleichgesinnten und dass ihre Interessen und ihr Vor-/ Wissen von Museumsmitarbeitern ernst genommen werden.

  • Partizipation von Besuchern und Bürgern
  • Durchführung von Partizipationsprojekten
  • Kollaborative Kunst
  • Integration der Besucher in den Prozess der Informationsgestaltung im Museum

 

Integration von Bürgern, kulturellen Aktivisten und anderen Dritten

 

  • Europäischer Austausch von Museen und Museumsmitarbeitern
  • Besucheraustausch über den European Corner
  • Die Kommunikation zwischen verschiedenen Zielgruppen, sozialen Gruppen, lokalen Bevölkerungen
  • European Corner als Punkt für den Austausch zwischen Besuchern / Bürgern und Museumsprofis
  • Unterstützung des kulturellen Austauschs und des interkulturellen Dialogs
  • Workshops für Museums- und Kulturprofessionelle
  • Integration lokaler Partner
  • Die Zusammenarbeit zwischen kulturellen Aktivisten, kulturellen Institutionen und europäischen Bürger
  • Unterstützung der europäischen Mobilität von Kultur- und Kunstschaffenden
  • Integration der lokalen Medien in die Projektarbeit
  • The Art Line Project, co-funded by the South Baltic Programme of the EU Regional Development Fund
  • artMuse, co-funded by the Culture Programme of the EU
  • Think BETA, co-funded by the BMBF Germany
  • NYC-Bremen in Beta R&D project, co-funded by DFG Germany
  • Rememberti Art Project Bremen
  • Zusammenarbeit mit und zwischen Künstlern in allen beteiligten Museen aus verschiedenen Europäischen Ländern
  • Teilnahme an internationalen Veranstaltungen u.a. EXPO 2010 und ISEA 2011.

 

Projektdarstellung

Über den European Corner erhalten die Besucher nicht nur einen Einblick in die Arbeit des Museums vor Ort über die aktuellen Ausstellungen hinaus, sondern auch in andere Museen in Europa und deren Themen. Die europäische Dimension der gemeinsamen Geschichte, die Synchronität historischer Entwicklungen, ihre Ähnlichkeiten und spezifischen Unterschiede sind im European Corner unmittelbar erlebbar. Besucher können auf mehreren Multi-Touch-Screens die europäische Geschichte der Industrie- und Textilkultur durchstöbern, Zeitzeugen-Interviews ansehen und sich mit den Besuchern der anderen Museen per Video-Gästebuch austauschen. Partizipation von Bürgern und Besuchern findet durch die Teilnahme an Museumsaktivitäten und der partizipativen Entwicklung virtueller Ausstellungen statt, die im European Corner ausgestellt und auch zwischen den Museen ausgetauscht werden. Solche Aktivitäten reichten in MaX vom partizipativen Gestalten und Herstellen von sogenannter „Smart-Textiles“ von Bewohnern eines Altenheims in der Nachbarschaft des Museums in Gent, bis zur historischen Verkleidungsparty mit Fotoshooting mit Kindern, Jugendlichen und ihren Familien mit Originalkleidern an den Originalorten der Nordwolle in Delmenhorst. Der inter- und transkulturelle Austausch zwischen den verschiedenen Orten erfährt mit dem European Corner eine dauerhafte Vertiefung und weitgehende Motivation sich zu beteiligen. Dies auf einer sich stetig erweiternde Plattform, in die aufgrund der modularen Bauweise in offenen Standards, auch zukünftig regelmäßig und dabei unkompliziert neue Funktionen integriert werden können. Der European Corner ist ein Medium, das neue Wege in der Vermittlung musealer Arbeit und Inhalte und der Partizipation sowie der europaweite Austausch darüber ermöglicht. Durch die webbasierte Technologie des European Corner können Museen ihre Projekte, Bürgerprojekte, Ausstellungen, Kunst und Forschungen dauerhaft und europaweit der Öffentlichkeit zugänglich machen. Das System des European Corner ist so angelegt, dass jedes Museum Ausstellungen veröffentlichen aber auch zu einmal vorhandenen Ausstellungen eigene Beiträge hinzufügen kann. So hat das Museum Nordwolle Delmenhorst eine Ausstellung zum Thema Migration als Partizipationsprojekt mit Bürgerbeteiligung entwickelt und präsentiert deren Ergebnisse sowohl als Ausstellung im Museum als auch als virtuelle Ausstellung im European Corner. Dieser Ausstellung im European Corner können nun andere europäische Museen Galerien hinzufügen, in denen sie Materialien zum Thema Migration aus ihrer Perspektive und aus dem lokalen Kontext ihres Museums ergänzen.



MaX ging von folgenden Voraussetzungen aus: Neue Technologien im Museum und die mit ihnen einhergehende Kultur der Nutzer ermöglichen nicht nur neue Wege der Kommunikation und Vermittlung, sie fordern auch über das Medium hinausgehende neue Vermittlungskonzepte. Eine zunehmende Anzahl von Besucherinnen und Besuchern bringen Verhaltensweisen und Erwartungen mit ein, die durch soziale und interaktive Medien geprägt wurden. Je jünger die Besucher, desto mehr trifft dies zu. Nicht nur von medienbasierten Vermittlungsangeboten werden die Besucherinnen zunehmend Interaktionen und Austausch mit Gleichgesinnten erwarten und dass ihre Interessen und Vor-/Wissen ernst genommen werden, auch der Expertenmonolog verliert an Bedeutung. Zunehmend erwarten die Besucher von Museen ein besonderes Erlebnis und eine intensive persönliche Begegnung mit der Geschichte, der Kunst und mit anderen Menschen. Wenn ein Museumsbesuch dieses Erlebnis bieten kann, dann steigt die Chance, dass sich Besucherinnen dem Museum als einem Ort gesellschaftlichen Lebens persönlich verbunden fühlen, sich mit Inhalten der dargebotenen Themen identifizieren, sich über diese emotionale Öffnung mit diesem stärker auseinandersetzen und sich über einen einmaligen Besuch hinaus einbringen möchten. Eine ernst genommene Besucherorientierung betrifft alle Fachbereiche eines Museums und die Zahl innovativer Konzepte in diesem Bereich wird in den nächsten Jahren noch zunehmen müssen. Die Entwicklung des European Corners gibt hier wichtige Impulse stellt den Museen jetzt und langfristig neue Werkzeuge bereit. Der European Corner ist eines dieser Werkzeuge um die Beziehungen und Handlungsmöglichkeiten zwischen Besucherinnen und Museumsmitarbeiterinnen grenzübergreifend neu zu gestalten.

Der European Corner ist auch ein Werkzeug, um die Arbeit entfernter Museen innerhalb Europas miteinander zu vernetzen, Wissen auszutauschen und dadurch voneinander zu lernen. Entsprechend der Partizipationsmöglichkeiten die zeitgenössische Medientechnologien bieten, fördert das Projekt MaX vor allem die Entwicklung partizipativer Museumsprojekte in denen Bürger und Museumsexperten zusammenarbeiten. In diesem Sinne versteht sich der European Corner auch als eine Plattform für den Erfahrungsaustausch über partizipative Projektarbeit zwischen Museen und ihren Besuchern. Darüber hinaus kann der European Corner durch den Austausch von Fachwissen in virtuellen Ausstellungen Kooperationen in realen Ausstellungen oder Projekten anregen und dadurch einen wichtigen Betrag zur europäischen Vernetzung zwischen den Museen liefern. Der Einblick in die Arbeit anderer Museen kann den Museumsmitarbeitern Anregungen für ihre zukünftigen Projekte bieten und somit auch ein Forum für Fachleute bieten. Nach der Einführungsphase im Projekt MaX in den beteiligten 4 Museen wird der European Corner ab dem Sommer 2011 auch weiteren Museen in ganz Europa zur Verfügung gestellt.


Der European Corner – interaktive Kommunikationsplattform


Der European Corner bezeichnet das System, das neben den Partizipationsprojekten der Museen die Absichten des MaX Projekts realisieren soll. Das zentrale Terminal des European Corners, das in allen teilnehmenden Museen installiert ist, besteht aus drei unabhängig voneinander laufenden Touchscreens, dessen visuelle Anordnung einem klassischen Triptychon gleicht (Kurzweg, 2012). Jeder Bildschirm bietet dem Museumsbesucher individuelle Interaktionsmöglichkeiten. Der in der Mitte platzierte Hauptbildschirm zeigt kategorisch und thematisch geordnete Beiträge in Form von virtuellen Galerien, die von den Kuratoren veröffentlicht wurden. Diese Beiträge können als Texte, Bilder oder Videos vorliegen. Die beiden Seitenbildschirme zeigen zum einen ein Videogästebuch und zum anderen einen Video-Channel. Der Video-Channel dient als Videoportal des European Corners und enthält Videogalerien, die aus von den Kuratoren hochgeladenen Videos bestehen.

Die angezeigten Videos, die z. B. Interviews, historische Aufnahmen oder Beiträge über das Museum selbst sein können, können nach Thema, Sprache und Museum durch eine Filterfunktion selektiert werden. Der andere Seitenbildschirm enthält ein Video-Gästebuch. Das Video-Gästebuch bietet den Museumsbesuchern die Möglichkeit, Kommentare, Eindrücke und Fragen in Form eines Videos, das mittels im Bildschirm integrierten Mikrofons und Kamera aufgezeichnet wird, zu veröffentlichen und Beiträge von anderen Besuchern zu betrachten. Dabei kann der Besucher die angezeigten Videos durch Anwendung eines Filters nach Museum und Sprache selektieren.

 

Zusammenarbeit mit Dritten:


•    University Ghent
•    New University of Bulgaria
•    Hochschule für Künste Bremen
•    Sint-Lodewijks-College in Lokeren
•    OCMW Gent
•    Altersheim Gent
•    Regialog Nordwestdeutschland Oldenburg/Emden
•    Musealog Nordwestdeutschland Oldenburg/Emden
•    Robert-Bosch-Stiftung Kulturmanager aus Osteuropa
•    FLEC Belgien
•    Museums Night Gent
•    Volkshochschule Delmenhorst
•    Think tank ThinkBETA
•    University of Gdansk
•    Galerie Hertz Bremen
•    Museen der Stadt Bitola
•    Universität Bitola
•    Creative Industries Bitola
•    Deutscher Museumsbund
•    Vereinigung Westfälischer Museen
•    Gesprächskreis Technikgeschichte
•    Stapferhaus Lenzburg
•    Art and Science EU-Project Gdansk
•    Museumskunde
•    EXPO2010 Shanghai
•    ECNU University Shanghai
•    Haus der Wissenschaft Bremen
•    Berufsverbands Museumspädagogik
•    Museumsverband Niedersachsen Bremen
•    DREAM, Syddansk Universitetsforlag
•    Ministry of education, youth and knowledge of Bulgaria
•    Magazine for history, archeology and memory, Sofia
•    Der Senator für Umwelt, Bau, Verkehr und Europa der freien Hansestadt Bremen
•    CCP Bulgaria
•    CCP Germany
•    “Wolleaner” Verein der ehemaligen Nordwolle ArbeiterInnen
•    Fachdienst Jugend der Stadt Delmenhorst

 

Wissenschaftliche Publikationen, Konferenzbeiträge

 

•    Koplin, M. et al. (09.2011): "artMUSE goes MaX – how virtual exhibition technologies arises media art in Europe", ISEA2011 Konferenz, Sabanci University Istanbul
•    Koplin, Martin; Kurzweg, Claudia; Schober, Nadine; Eirund, Helmut (08.2011): „MaX - Museums at Public Access and Participation. Die Zukunft der Medialisierung und Vernetzung von europäischen Museen.“ In: Hrsg: Deutscher Museumsbund, Dr. Volker Rodekamp: Museumskunde. Band 76, Heft 1: Interdisziplinarität. S.64-70 Berlin, August 2011. ISSN 0027-4178
•    Koplin, M., Kurzweg, C. (07.2011): „Medienbasierte Partizipation im Museum“ in Konferenz: Häuser der Gegenwart und ihr partizipatorischer Ansatz, 2011 im Stapferhaus Lenzburg, CH
•    Koplin, M., Kurzweg, C. (05.2011): „Zukunft entwickeln – Museumsarbeit neu erfinden. Medialisierung, europäische Vernetzung und Partizipation durch den European Corner“,Jahrestagung Deutscher Museumsbund in Magdeburg und Bulletin - Deutscher Museumsbund e.V. Hrsg: Dr. Volker Rodekamp. S.7. ISSN 1438-0595
•    Koplin, M. (05.2011): "Zukunft erfinden - Arbeit entwickeln. Kompetenzbildung von der digitalen Interkultur zum virtuellen Team." SiB-Wirtschaftkongress Hochschule Bremen 2011 ISTM-Symposium
•    Kurzweg C. und Koplin, M. (05.2011): "Zukunft entwickeln – Museumsarbeit neu erfinden. Medialisierung, europäische Vernetzung und Partizipation durch den European Corner", Tagung des Deutschen Museumsbund vom 8. bis 11. Mai 2011 in Magdeburg
•    Koplin, M., Eirund, H. (05.2011): "Think BETA - The Participative Urban Sculpture", Art and Science Conference Gdansk 2011
•    Koplin, M., Eirund, H, Stenkamp, H.J., Schober, N., Kurzweg, C. (05.2011) "MaX - Museums at Public Access and Participation. Die Zukunft der Medialisierung und Vernetzung von europäischen Museen", in: Museum und Interdisziplinarität, Museumskunde, Band 76 Heft 1, G + H Verlag Berlin, ISSN 0027-4178
•    Koplin, M., Eirund, H. (01.2011): "thinkBETA - Evolution of Smart Cities". International Think Tank Workshop. Hochschule Bremen.
•    Eirund, H. , Koplin, M. (12.2010): "BETAVILLE und MaX", EXPO2010 Shanghai "live" Symposium im Haus der Wissenschaften Bremen
•    Eirund, H. , Koplin, M. (11.2010): "BETAVILLE, thinkBETA", koopstadt-Workshop: Technologiestandorte als Transformationsmotoren und Kultur- und Kreativwirtschaft im Themenfeld Ökonomische Innovation und kreative Milieus im Haus der Wissenschaft Bremen
•    Koplin, M. (09.2010): "MaX - Future Culture City Systems", Bremen Science Forum, EXPO2010 Shanghai, China
•    Koplin, M., Eirund, H., (04.2010): "Participation within the European Corner", EU MaX Workshop for Museumsmedia and Participation Hochschule Bremen 2010
•    Burdorf, Tina, Artikel in: Standbein Spielbein (Fachzeitschrift des Berufsverbands Museumspädagogik)  Heft 90, 5/2011
•    Tiedemann, Kirsten, European Corner, EU - Kulturprojekt zur Bürgerbeteiligung in    Museen fördert europäisches Bewusstsein, in: Mitteilungsblatt Museumsverband Niedersachsen Bremen 72/ 2011
•    Mikkel Thelle & Signe L. Littrup : Historier fra Maskinen (Stories from the Machine). In: Det Interaktive Museum (The Interactive Museum). DREAM, Syddansk Universitetsforlag.
•    „МаХ – Участие и достъп на публиката в музеите или Нови форми на гражданско участие – Модерната култура” (MaX - Museum at Access and Public Participation  or New ways of Civic Participation - The Modern Culture ), author  - Svetozara Kararadeva
•    The article is about the first workshop of the project in Bremen, Germany – 22-25 September, 2009. It describes the topics of discussion at this 1-st partners meeting of   the project and gives a general overview on the future activities. Newspaper “Tehnitarche” - № 4-5/ 2009, p.6, edition of National Polytechnic museum, Sofia
•    „Проект отваря широко вратите на музеите” (“ A project opens widely the doors of the museums”), author  - Svetozara Kararadeva  The article describes the aims and activities of the project, as also the use of new IT technologies at the museums. Newspaper “AZ-BUKI” № 2 /13-19.01.2010, p.11 – edition of the Ministry of education, youth and knowledge, Sofia, ISSN 0861-3990
•    МаХ – Участие и достъп на публиката в музеите (MaX - Museum at Access and Public Participation), author  - Svetozara Kararadeva The article is about the new ways of participation of the public in the museum activities and the project as a whole. Magazine “Buditel” January –February 2010, p.95-96 – a magazine for history, archeology and memory, Sofia, ISSN 1312-7829
•    МаХ – Участие и достъп на публиката в музеите (MaX - Museum at Access and Public Participation), author  - Svetozara Kararadeva The article is about the new ways of participation of the public in the museum activities and the purpose of the European corner. Newspaper “Tehnitarche” - № 1/ 2010, p.5, edition of National Polytechnic museum, Sofia
•    МаХ – Участие и достъп на публиката в музеите (MaX - Museum at Access and Public Participation), author  - Svetozara Kararadeva. It’s about the project as a whole, the subproject of the museum in Sofia –the textile installations.The article describes the use and characteristics of the ECorner. Magazine “Textile & Clothing” , № 2 /2011, p.56-57 – edition of the Science and technical union for textile, clothing and lathers, Sofia, ISSN 1310 -912 X
•    Проект МаХ –нови възможности за ефективна комуникация в музеите (Project   “MaX” – new possibilities for effective museum communication), author – Dr. Ekaterina Tsekova. Here, the author presents the concrete results: the content of the Bulgarian subproject, based on the theme “textile”, the presentation and public estimations of the five textile installations, connected with the human senses, as well as the “European corner”. The European corner is described as a computer system – highly effective for the museum communication.. Magazine “Buditel” № 3/2011, p. 47-51 – a magazine for history, archeology and memory, Sofia, ISSN 1312-7829
•    Stenkamp, H., Schober, N. et al (2.-4.7.2011) Jahreskonferenz Gesprächskreis Technikgeschichte
•    Stenkamp, H., Schober, N. et al (4.4.2011) Konferenz der Vereinigung Westfälischer     Museen
•    Stenkamp, H., Schober, N. et al (July 2011) Journal Museumskunde No.1 2011: “    Interdisziplinarität”

Presseartikel, TV & Radio


•    Kontakt mit Museen Europas aufnehmen, Nordwolle-Museum leitet Projekt „MaX“, Kreisblatt am Sonntag 04.10.2009
•    Nordwolle macht bei europäischem Projekt mit, Delme-Kurier 11.05.2010
•    Museumstag: Erzählcaféund Fotoshooting, Delmenhorster Kurier 14.05.2010
•    Erzählcafé und Fotoshooting, Delme-Kurier 15.5.2010
•    Von der Uhr des Großvaters bis zu Omas Kochtopf, Delmenhorster Kreisblatt     15.05.2010
•    Foto-Reise in die Vergangenheit, Nordwest-Zeitung 15.05.2010
•    Lebendige Vergangenheit, Delme-Kurier 17.5.2010
•    Fabrikmuseum Mitinitiator bei europäischem Projekt, Delmenhorster Kreisblatt     17.05.2010
•    Einmal wie vor hundert Jahren aussehen, Nordwest Zeitung 17.05.2010
•    Museum erweitert Onlineauftritt, Nordwest Zeitung 11.03.2011
•    Museum vernetzt sich, Delme Report, 13.03.2011
•    Museum vernetzt sich, Weser Kurier, 13.3.2011
•    Digital durch Ausstellungen surfen, Industriemuseum Neue Attraktion: European Corner steht ab sofort zum Ausprobieren bereit, Nordwest Zeitung 16.03.2011
•    Museum startet Nordwolle 2.0, Delme Report, 16.03.2011
•    Austausch mit europäischen Museen auf der Nordwolle, Delmenhorster Kreisblatt 17.03.2011
•    Vernetzt mit Europa, Nordwolle-Museum stillt mit neuer Medieninstallation Wissenshunger, Delmenhorster Kurier, 17.3.2011
•    Programm rund ums Industrie-Museum auf der Nordwolle, Delmenhorster Kurier, 07.05.2011
•    Blick nach Gent und Sofia, Neue Ausstellung im Fabrikmuseum, Delmenhorster Kurier, 14.05.11
•    Neugierige auf der Nordwolle, Internationaler Museumstag informierte die Besucher umfassend / Vernetzungsprojekt vorgestellt, Delmenhorster Kurier, 16.05.201 http://www.weser-kurier.de/Artikel/Region/Delmenhorst/378171/Neugierige-auf-der-Nordwolle.html
•    Arbeit soll im Gedächtnis bleiben, Nordwolle-Museum stellt „Wollmäuse“ und Zugewanderte in den Mittelpunkt des Aktionstages, Delmenhorster Kreisblatt 16.05.2011
•    Publication sent  for the e-bulletin of  CCP- Bulgaria. Small presentation about the project MaX –general results : the national subproject of the museum – the 5 textile installations and the European Corner – functions, use and perspectives.
•    Virtuelle Museumsbesuche in Sofia und Kopenhagen, BBV Artikel, 16.12.10
•    Eine Europäische Ecke, BBV Artikel, 29.7.2011
•    European Corner, BBV-net TV, 29.7.2011

 




© M2C Institut für angewandte Medienforschung 2010